Ihr Warenkorb
keine Produkte

Trafoschaltrelais 16A TSRL22100300

Art.Nr.:
TSRL22100300
Lieferzeit:
ca. 1 Woche ca. 1 Woche
259,54 EUR
inkl. 19% MwSt.

Trafoschaltrelais 16A TSRL22100300
Zur Vormagnetisierung von Trafospulen -109,06
Spannung: 190...260V
Frequenz: 45...65Hz
Steuereingang Schließerkontakt
DIN-Schienenmontage
Das TSRL ist ein elektronisches Relais zum Schalten von Transformatoren. Es schaltet einen oder
mehrere Einphasentransformatoren im Leerlauf oder unter Last ohne Einschaltstromstoß (Inrush)
ein. Durch dieses Sanft-Einschalt-Verfahren wird der Einschaltstromstoß vermieden und nicht nur
begrenzt
Einsatzgebiete
Anwendung fi ndet das TSRL z.B. bei Trenn-, Steuer-, Heiz-, und Fahrzeugtransformatoren in Industrie, Anlagenbau und
Forschung.
Funktionen
> Sanft-Einschalt-Verfahren
Das TSRL magnetisiert den Transformator vor dem Voll-Einschalten mit unipolaren Spannungsimpulsen vor. Die Stärke
der Vormagnetisierung ist für jeden Transformator gleich und sollte einen Umkehrpunkt der Hysteresekurve erreichen. Die
Breite der dazu nötigen Spannungsimpulse muß an die unterschiedlichen Transformatortypen wie Paketkern- oder Ringkerntransformator
angepaßt werden. Dazu dient das Potentiometer (TP1) im TSRL (siehe Bedienungsanleitung).
> Zusatzfunktionen (Optionen)
1. Halbwellenausfallerkennung
Netzspannungsdeformationen, z.B. Halbwellenausfälle, können zu großen Sättigungsströmen im Transformator führen,
die wesentlich größer als der Einschaltstrom sein können. Das TSRL reagiert auf die Halbwelleneinbrüche, indem es sofort
ausschaltet, bevor die Sättigungsströme entstehen und anschließend wieder mit dem Sanft-Einschalt-Verfahren einschaltet.
Auf diese Weise wird das Auslösen der Sicherung vermieden.
2. Halbwellenausfallerkennung mit schneller Wiedereinschaltung
Voll-Einschalten zum frühest möglichen Zeitpunkt. Verzögerung max. 40 msec. nach Spannungswiederkehr.
3. Andimmen
Das TSRL kann auch zum sanften Einschalten von Kondensatorsiebgliedern dienen wie sie z.B. bei Frequenzumrichtern im
Netzeingangskreis vorhanden sind. Auch große Siebkondensatoren nach einem Transformator werden damit sanft eingeschaltet.
Dabei werden die Spannungsimpulse kontinuierlich bis zu dem am Potentiometer eingestellten Wert verbreitert
und dann voll eingeschaltet. Für Fragen zu Sonderversionen, wende Sie sich bitte an das Ingenieurbüro Emeko.
4. Sonderfunktionen sind möglich, nach Rücksprache mit technischem Ansprechpartner.
Technische Daten
(Einschaltverfahren nach Patent Nr.: DE 42 17 866, EP 05 75 715 B1, US 005 517 380A)
Nennspannungen:
Standard
Option
Option
Option
Option
230 V: 190 VAC – 260 VAC; Spitzenspannung max. 800 V
110 V: 95 VAC – 135 VAC; Spitzenspannung max. 600 V
400 V: 350 VAC – 450 VAC; Spitzenspannung max. 1200 V
500 V: 410 VAC – 560 VAC; Spitzenspannung max. 1600 V
90 VAC – 260 VAC; Spitzenspannung. max. 800 V (Halbwellenausfallerkennung nur mit Sonderfunktionen
möglich)
Frequenz: 45 - 65 Hz
Überspannungskategorie: III
Nennstrom:
Standard
Option
16 A Umgebungstemperatur: 30 °C 40 °C 50 °C 60 °C 70 °C
Max. Laststrom: 16 A 16 A 16 A 14 A 12 A
Max. Spitzenstrom: 400 A (tSpitze= 10 ms); Leckstrom 11 mA bei 230 VAC
Grenzlastintegral: 800 A²s (t= 10 ms)
32 A Umgebungstemperatur: 30 °C 40 °C 50 °C 60 °C 70 °C
Max. Laststrom: 32 A 28 A 25 A 22 A 19 A
Max. Spitzenstrom: 500 A (tSpitze= 10 ms), Leckstrom 11 mA bei 230 VAC
Grenzlastintegral: 1250 A²s (t= 10 ms)
Das TSRL ist ein elektronisches Relais zum Schalten von Transformatoren. Es schaltet einen oder
mehrere Einphasentransformatoren im Leerlauf oder unter Last ohne Einschaltstromstoß (Inrush)
ein. Durch dieses Sanft-Einschalt-Verfahren wird der Einschaltstromstoß vermieden und nicht nur
begrenzt.
Netzunterbrechung: Bei einer Netzunterbrechung > 60 ms erfolgt bei Netzwiederkehr das sanfte Einschalten
Option Halbwellenausfallerkennung:
Bei einer Netzunterbrechung > 2 ms erfolgt bei Netzwiederkehr das sanfte Einschalten
Absicherung: Mit der Absicherung müssen die unter „Nennstrom“ defi nierten Grenzwerte eingehalten werden
Einschaltverzögerung
Einstellung TP1 auf R auf P Andimmen R Andimmen P
Netz-Ein mit betätigtem Steuereingang ca. 0,88s ca. 0,15s ca. 0,95s ca. 0,45s
Einschalten über Steuereingang ca. 0,25s ca. 0,06s ca. 0,35s ca. 0,30s
Beim Ausschalten über Steuereingang ca. 0,03 - 0,05s
Schalthäufi gkeit:
abhängig vom Trafotyp (Paket- oder Ringkerntrafo)
typisch 25 Schaltzyklen nacheinander, dann 60 s Pause erforderlich (Paketkerntrafo) bis beliebig viele
Schaltzyklen ohne Pause (Ringkerntrafo).
Lebensdauer: ca. 5 Mio. Schaltspiele
Steuereingang:
Standard
Option Steuerspannung
über externen potentialfreien Schließerkontakt oder über den Transistor eines externen Optokopplers
Kontakt Spannung: 5 V; Kontakt Strom 14 mA. Klemmen S1/ S2 sind mit Netzpotential verbunden
über Optokoppler potentialgetrennt
Steuerspannung: 4 - 32 VDC (polungsunabhängig)
Steuerstrom: 1 - 12 mA
Ext. Potentiometer:
für Sonderfunktionen
Widerstand: 1 - 2,5 kOhm, max. Leitungslänge 0,5 m, Ucw-ccw= 5 VDC
Potentiometer ist mit Netzpotential verbunden (Prüfspannung 2,5 kV) z.B. Timerfunktion
EMV (CE):
Störfestigkeit: EN 61000-6-2; Störaussendung: EN 61000-6-3
Zur Einhaltung des Grenzwertes für die Störaussendung (Knackstörungen) darf das TSRL ohne
zusätzliche Netzfi lterung nur fünfmal pro Minute ein- und ausgeschaltet werden.
Anschlüsse:
16 A Netz/ Lastklemmen
32 A Netz/ Lastklemmen
Steuereingang
Ext. Potentiometer
Schraubklemmen, Klemmbereich 0,2 – 2,5 mm², Anzugsmoment 0,5 – 0,6 Nm
Schraubklemmen, Klemmbereich. 0,2 - 4 mm², Anzugsmoment 0,5 – 0,6 Nm
Federklemmen, Klemmbereich 0,1 - 2 mm²
Federklemmen, Klemmbereich 0,1 - 0,5 mm²
Befestigung:
- Schnellbefestigung auf 35 mm Trägerschiene nach DIN EN 50 022 oder DIN 50035
- Wandmontage des Gehäuses mittels zwei Befestigungsbohrungen 4,5 mm
- Leiterplattenmontage (ohne Gehäuse) mittels drei Befestigungsbohrungen 3,2 mm
Bauart:
Im Gehäuse: gekapselt, in Isolierstoffgehäuse
Als Platine: offen
Verschmutzungsgrad: Im Gehäuse: 3; als Leiterplatte: 2
Schutzart: Im Gehäuse: IP20; als Leiterplatte: IP00
Schutzklasse: Gerät der Schutzklasse II
Abmessungen (LxBxH): Mit Gehäuse: 99 x 88 x 35 mm; Platine 77,5 x 85 x 30 mm
Gehäuse: Material ABS, Brennbarkeitsklasse UL94 VO
Montage: Mindestabstand zu wärmeabgebenden Geräten mindestens 10 mm
Gewicht: 0,2 kg
Stoßfestigkeit: 10 g
Feuchte: 95 %, nicht kondensierend
Betriebstemperatur: 0°C bis 60°C, Sonderversion: -20°C bis 70°C
Lagertemperatur: -20°C bis 70°C